BuiltWithNOF
Akupunktur

 Dr. Heinrich Hinsken in Offenburg

Akupunktur ist eine sehr wirkungsvolle Behandlungsform, die von den geschulten Akupunktur-Therapeuten  durchgefĂĽhrt keine Risiken oder unerwĂĽnschte Nebenwirkungen hat.

Eine klinische Diagnose wird von den Akupunktur-Therapeuten  zur Akupunkturbehandlung zusätzlich gestellt. 
Für die Akupunkturbehandlung, bei der der Patient in seiner Gesamtheit unter Einbeziehung der Umwelt betrachtet wird, sind andere diagnostische Kriterien wie z.B. Fülle oder Schwäche der Lebensenergie für die Therapie maßgeblich. Die klinische Diagnose ist dabei nur sekundär.

Zu einer Akupunkturtherapie gehören in der Regel 10 bis 12 Behandlungen, von denen wöchentlich etwa 2 durchgeführt werden. Jede Behandlung hat ungefähr eine Dauer von 30 bis 45 Minuten.
Dann wird meist eine Pause von 2 bis 3 Wochen eingelegt, bis eine neue Therapieserie erfolgen kann.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, das bei einer Akupunkturtherapie nach Erreichen einer deutlichen Besserung der Beschwerden, die nach der dritten bis vierten Behandlung erfolgen sollte, der zeitliche Intervall zwischen den einzelnen Akupunkturbehandlungen mit jeder weiteren Behandlung erhöht wird. 

Wenn der Therapieverlauf oder die Schwere der Behandlung es erforderlich machen, sind weitere Behandlungsserien erforderlich.
3 bis 4 Monate nach Abschluss der Behandlung sind zur Auffrischung 2 bis 4 Akupunkturbehandlungen zu empfehlen, die dann zur Stabilisierung des Heilerfolges beitragen.

Bei erneutem Auftreten der Erkrankung nach Monaten oder Jahren sollte frĂĽhzeitig mit einer erneuten Akupunkturbehandlung begonnen werden, die in der Regel deutlich kĂĽrzer ist als der erste Behandlungszyklus.

Eine Akupunkturbehandlung wird individuell abgerechnet entsprechend des Krankheitsbildes, Komplexität und Schwere der Erkrankung. Die Rechnungsstellung erfolgt nach dem Gebührenverzeichnis der Heilpraktiker.

Für eine Akupunkturbehandlung gibt es nachweislich bestimmte Krankheitsbilder, die sich sehr gut und erfolgreich behandeln lassen. Dazu zählen insbesondere schmerzhafte Erkrankungen (z.B. Migräne und chronische Kopfschmerzen) und funktionelle und psychosomatische Störungen.
 
 

FĂĽr einige Krankheitsbilder wird die Akupunkturtherapie von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen:


 

ď‚·  Kopfschmerzen und Migräne

ď‚·  Schulter-Arm-Syndrom

ď‚·  Tennisellenbogen

ď‚·  Kreuzschmerzen und Ischialgien

ď‚·  Osteoarthritis

ď‚·  Erkältungskrankheiten

ď‚·  NebenhöhlenentzĂĽndung

ď‚·  Bronchitis und Bronchialasthma

ď‚·  Trigeminus-Neuralgie

ď‚·  Menière-Erkrankung

ď‚·  Verstopfung

ď‚·  Durchfall

ď‚·  Lähmungen und Sprachstörungen nach

ď‚·  Schlaganfall

ď‚·  Gesichtslähmungen

ď‚·  Neuropathien

Aus Gründen des Heilmittelwerbegesetzes (HWG) ist es nicht möglich alle Krankheiten namentlich aufzulisten, bei denen eine Akupunkturbehandlung wirksam sein kann und zur Linderung oder sogar Heilung der Krankheit führt.
Die Information für Patienten will das Heilmittelwerbegesetz nicht einschränken.
Der Begriff der Information wird aber von einigen dubiosen Abmahnvereinen, die sich durch Abmahnungen finanzieren und daran verdienen, mit Werbung gleichgesetzt. Mit knapper Fristsetzung und Klagebefugnis ist dabei eine rechtliche Klärung so gut wie ausgeschlossen. Diese Abmahnvereine diktieren einstweilige Verfügungen über teilweise horrende Summen.
Das Ziel dieser Abmahnvereine mit Ihren Abmahngebühren könnten dann auch die im Suchregister eingetragenen Therapeuten sein.

Sollten Sie Ihr Krankheitsbild nicht aufgefĂĽhrt finden, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an einen
Akupunktur-Therapeuten  aus ihrer Umgebung oder direkt an mich. Ich gebe Ihnen dann gerne die gewĂĽnschten Informationen.

Quelle: http://de.geocities.com/akutherapeut/#Geschichte%20der%20Akupunktur#Geschichte%20der%20Akupunktur

 

[Willkommen] [Akupunktur] [Ăśber mich] [Kontakt] [Impressum]